Sommerzeit ist Berliner-Weisse-Zeit

Sommerzeit ist Berliner-Weisse-Zeit

Im Sommer schmeckt die frische und leichte Berliner Weisse am besten.

Berliner Weisse – ein Wahrzeichen der Hauptstadt mit Geschichte 

Die meisten kennen sie wahrscheinlich nur auf diese Art: mit einem ordentlichen Schluck Himbeer- oder Waldmeistersirup als „Berliner Weisse mit Schuss“ serviert, recht süß und vor allem quietschgrün oder rosarot. Doch eigentlich hat Sirup in der Berliner Weissen überhaupt nichts zu suchen

Die Wurzeln der traditionellen Berliner Weissen reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Saure Weißbiere waren in dieser Zeit fast überall im Norddeutschen Raum verbreitet. Auch die Berliner tranken gerne ihre „Weisse“. In vielen kleinen Schankstuben der Stadt wurde das sehr helle und deutlich sauer schmeckende Bier mit wenig Alkohol serviert. Im 18. Jahrhundert, in einer Zeit, in der sich viele Hugenotten in Berlin niederließen, gab es Schätzungen noch etwa 600 selbständige Brauer in Berlin.  

 Die Hugenotten waren es auch, die vermutlich einen neuen Begriff für die Schankstätten prägten: Budike ist eine Abwandlung des französischen „Boutique“. Der Wirt, Budiker genannt, schenkte bis ins frühe 19. Jahrhundert eben jenes leichte Bier aus Weizen- und Gerstenmalz mit dem besonderen süß-säuerlichen Aroma aus. Ein streng geheimer Cocktail aus wilden Hefen war für dieses Aroma verantwortlich. Der „Schaumwein des Nordens“, wie Napoleons Truppen das Bier bewundernd genannt haben sollen, wurde zum Lieblingsgetränk der ganzen Stadt. 

Brauerei Lemke lässt die traditionelle Berliner Weisse wiederauferstehen

Alte Rezepturen aus dieser Blütezeit der Berliner Weissen waren nicht mehr überliefert, als wir 2014/2015 den Entschluss fassten, dieses traditionelle Sauerbier ohne Sirup wieder zu brauen. Also haben wir zunächst geforscht und getestet. Zusammen mit der TU Berlin und VLB Versuchs- und Lehranstalt für Brauereien Berlin e.V. wurden verschiedene Aspekte der Herstellung erforscht und im Laufe von zwei Jahren über 100 Testsude angesetzt. 2017 war es dann endlich so weit: Das Rezept nach historischem Vorbild ist neu geschrieben – und mit der „Budike Weisse“ geben wir Berlin sein kulinarisches Wahrzeichen zurück!

Auf die Budike Weisse folgten weitere Berliner Weisse Variationen  

Die Budike Weisse brauen wir bei Lemke Berlin in traditioneller Mischgärung mit speziellen Hefestämmen (darunter Brettanomyces) und Milchsäurekulturen. Ganz nach historischem Vorbild und natürlich sauer! Sie wird pur ohne irgendwelche Zusätze serviert und bietet ein wunderbar vielschichtiges Geschmackserlebnis. Die Budike ist auch Basis für alle weiteren Variationen, die ihr bis heute gefolgt sind.  

Auf Früchten, Kräutern, Holz gereift oder als Starkbier – Berliner Weisse ist vielfältig

Als erste Variation der klassischen Budike haben wir unsere Berliner Eiche entwickelt. Auch hier ist die Historie Vorbild: Zur Entstehungszeit der Berliner Weissen wurde diese in Holzbottichen vergoren und hat dabei auch Holzaromen aufgenommen. Davon inspiriert, lassen wir die Berliner Eiche auf Eichenholz aus Berlin reifen, bevor sie abgefüllt wird. 

Bei den fruchtigen Sorten kommen echte Himbeeren beziehungsweise Süß- und Sauerkirschen zum Einsatz. Dafür legen wir unsere Budike Weisse kurz vor dem Ende der Gärung auf die Früchte und lassen sie dort weiterreifen. Farbe und Aromen der Beeren und Kirschen gehen auf natürliche Weise in das Bier über – ganz ohne Farbstoffe, künstliche Aromen oder Sirup. Genauso verfahren wir bei der Waldmeister Weissen, die auf dem puren Kraut gelagert wird. So entsteht die feine, typische Waldmeister-Note ganz ohne quietschgrüne Farbe. Der bisher letzte Streich in unserer Serie der Berliner Weissen ist Luise – die Königliche! Als Starkbier mit acht Prozent Alkohol ist sie dennoch so fein und frisch wie ein Schaumwein. Daher: Warum überhaupt Schaumwein trinken, wenn es doch Luise gibt!

Zum Sommer gehören die Berliner Weissen von Brauerei Lemke Berlin 

Eines haben unsere Berliner Weissen alle gemeinsam. Sie sind spritzig, erfrischend prickelnd und definitiv sauer! Somit sind sie das perfekte Bier für warme Sommertage in Berlin. Ob am See, im Park oder im Garten – die Berliner Weisse von Brauerei Lemke steht für Sommer in Berlin! 

Advent mit Ente und Hirsch

Advent mit Ente und Hirsch

22.11.2022 / Etwas Gutes hat der graue November dann doch: Nun endlich kommen wieder die festlichen Braten- und Schmorgerichte auf den Tisch. Unser Küchenchef Marcus hat für euch einige saisonale Köstlichkeiten auf die Karte...

mehr lesen
Bier des Monats: Winterbock

Bier des Monats: Winterbock

11.11.22 / Gewürzdüfte, Schokolade, getrocknete Früchte – zur Winterzeit schwelgen wir in üppigen Aromen. So auch mit dem neuen Saisonbier direkt vom Fass: der Winterbock von Lemke Berlin! Lemke Winterbock: jetzt bei uns frisch...

mehr lesen
Jetzt am Hahn: Lemke Festbier

Jetzt am Hahn: Lemke Festbier

Leider ausverkauft / Festbier-Saison! Die ersten gelben Blätter zeigen sich, in unserem Biergarten könnt ihr die letzten warmen Sonnestrahlen genießen. Der goldene Oktober bricht an - traditionell die Zeit der Herbst- und...

mehr lesen
BÖCKE-BOX

BÖCKE-BOX

Leider schon ausverkauft!Streng limitiert auf 250 Stück: die Böcke-Box! Freut euch auf drei Bockbiere (je 4 Flaschen) von Lemke in einem Bier-Mixpaket! Exklusiv zum Bockbier-Mix erhaltet ihr noch unseren Bock-Träger aus reiner...

mehr lesen
HOFVERKAUF BEI LEMKE

HOFVERKAUF BEI LEMKE

Frischer geht's nicht! Ihr könnt alle Lemke-Biere direkt in unserem Hofladen auf dem Brauereihof kaufen: einfach ranfahren (oder laufen), auswählen, einpacken und genießen! Alle Biere sind perfekt vorgekühlt und können sofort...

mehr lesen